DER LIV AKTUELLES LOGIN GBG MEDIEN HANDWERK SUCHE FACHBETRIEB GESA AUSBILDUNG KONTAKT
Startseite HANDWERK Die Vorteile der E-Marke

HANDWERK


Die Vorteile der E-Marke Grundsatzforderungen SHK und EAN EAN es geht überall Aufbau Strichcode Handwerk und Organisation

Webseite Weiterempfehlen Sitemap Impressum

Die Vorteile der E-Marke

Webcode: 10139

  Die neue E-Marke
   (eingeführt im Jahr 2008)

löst den e-Blitz
als Branchenzeichen der Verbände und als Qualitäts- und Servicezeichen bei den Betrieben ab.  .

 

 

Unser Ziel ist es, mit diesem neuen Markenzeichen auf lange Sicht einen Vertrauensvorsprung in den Augen der Kunden zu haben und diesen zu rechtfertigen.

Die neueE-Marke soll dem Kunden als verlässliches Orientierungszeichen dienen.

Quelle: ZVEH

 

 

 

Die Vorteile der E-Marke

  • Eine in Auftrag gegebene Studie zeigte:
    Der Kunde verbindet mit dem e-Blitz nur noch die Berufszuordnung Elektriker oder mit Einschränkungen noch Innungsbetrieb . Der E-Blitz ist nur noch ein Herkunftszeichen und kein Imageträger mehr.
  • Mit Elektriker (und somit auch mit dem Zeichen E-Blitz) wurde Kabelziehen, Steckdose setzen, Schalter austauschen usw. verbunden. Die modernen E-Handwerke umfassen aber wesentlich mehr Aufgabengebiete und verbauen High-Tech-Produkte.
  • Der E-Blitz eignet sich somit nicht länger, die Innovation und Qualität der E-Betriebe zu symbolisieren.
  • Mit der E-Marke können wir den Herausforderungen des Marktes begegnen und ein Symbol für moderne E-Handwerksbetriebe, die auf dem neusten Stand der Technik arbeiten, darstellen.
  • Die E-Marke bietet die Chance, den Kunden unsere neuen Kompetenzen darzustellen. Ebenso können wir uns von den nicht-qualifizierten Betrieben abgrenzen. Beispiele für das moderne Know-How des E-Handwerkers sind:
    - Gebäudetechnik zur Vernetzung von Geräten / Bus-Systeme
    - Nutzung von Erneuerbaren Energiequellen, von Photovoltaik bis zu Wärmepumpen
    - Planung und Einrichtung kompletter Entertainment-Lösungen
    - Lösungen rund um das Thema Energieeffizienz
    - Ambient Assisted Living
    - und vieles mehr
  • Jeder Betrieb, der die neue E-Marke vertreten will,  dokumentiert seine Qualifikation und identifiziert sich mit dem neuen Leitbild. Damit wird ein hoher Qualitätsstandard gefördert, wovon alle E-Markenbetriebe profitieren. Das Leitbild legt fest, dass:
    • Ziel des Handels die Zufriedenheit des Kunden ist. Umfangreiche und kompetente Beratung steht ebenso im Vordergrund, wie auf die Terminwünsche des Kunden einzugehen.
    • der Unternehmer die Mitarbeiter als das höchste Kapital ansieht und diese weiterbildet. Zudem treten diese stets höflich auf, halten Termine ein, bewegen sich in den Kundenräumen umsichtig und hinterlassen den Arbeitsplatz sauber.
    • sich die Unternehmen regelmäßig auf Messen und Ausstellungen über neue Technik informieren und sich bzgl. Normen und Vorschriften stets auf dem neusten Stand halten.
    • Tätigkeits- und Verantwortungsbereiche klar definiert sind und es eine eindeutige Vertretungsregelung gibt, so dass der Sachstand eines Auftrages jederzeit abgerufen werden kann
  • Ziel ist es, das Markenbild des Kunden zu beeinflussen, so dass er folgende Eigenschaften mit dem E-Marken-Handwerker verbindet:
    -   Zuverlässigkeit
    -   Lösungskompetenz
    -   Freundlichkeit
    -  Flexibilität
    -   Beratungsqualität
    -   Schnelligkeit
    -   Vertrauenswürdigkeit
  • Das Qualitätssiegel der E-Marke steht ferner auch für Sicherheit:
    - Sicherheit des Mitarbeiters durch Kenntnis der Technik und Weiterbildung
    - Sicherheit in der Energieversorgung und Einsatzfähigkeit elektrischer Komponenten
    - Sicherheit für den Kunden, optimal beraten zu werden
    - und nicht zu vergessen: Das Gefühl des Kunden, dass der E-Handwerker mit Sicherheit auch bei Problemen für ihn da ist!
  • Dabei kommt es nicht darauf an, wie viele Mitarbeiter ein Betrieb hat. Was zählt, ist vielmehr, dass er mit seiner Leistung Zufriedenheit beim Kunden schafft. Von der Beratung über die Planung bis zur korrekten Ausführung und Dokumentation. Die E-Markenbetriebe wissen, was Kunden wünschen, denn sie hören genau hin, fragen nach und nehmen sich Zeit für kompetente Beratung.
  • Die Nutzung der E-Marke ist nach Abschluss des Markenvertrages für den Betrieb kostenlos. Ihr Einsatz bringt aber viel:
    -   Um neue Kunden zu überzeugen.
    -   Für die Bewerbung des eigenen Betriebs.
    -   Um sich gegenüber den schlechteren Leistungen der Billig-Konkurrenten abzuheben und aus dem ruinösen Preiswettbewerb auszusteigen.
    - An geldwerten und handfesten Vorteilen von den Partnern aus Industrie Großhandel und Versicherungswesen
  • Marketing-Unterstützung durch die E-Marke:
    -   Bundesweite Werbung, wie Fernsehspots, durch den Verband.
    -   Zugriff auf zahlreiche, umfangreiche Aktionspakete im ArGe Marketingpool
    -   Online-Downloadmöglichkeiten von Vorlagen zur Gestaltung der eigenen Geschäftsausstattung.
    -   Zugriff auf eine Bilddatenbank mit Imagebildern
    -   Online-Unterstützung bei Markenfragen
    -   Nutzung der laufend neu entwickelten Marketing Instrumente


Das hat die E-Marke bisher erreicht

·        Der E-Marken-Werbefilm (für TV in drei kurze Spots untergliedert) lief in den letzten Jahren insgesamt 43-mal  auf ARD und ZDF.
Die Spots sind zu finden unter:
 Spot 1:
http://www.zveh.de/nicht-im-menu/aktuelles-artikel/e-marke-tv-spots-2009-spot-1.html
Spot 2:
http://www.zveh.de/nicht-im-menu/aktuelles-artikel/e-marke-tv-spots-2009-spot-2.html
Spot 3:
http://www.zveh.de/nicht-im-menu/aktuelles-artikel/e-marke-tv-spots-2009-spot-3.html
Der komplette Imagefilm mit dem Titel E-Handwerk - Ihre Experten für Energie, Elektronik und IT , der auch die E-Marke beinhaltet, findet man hier.

·         Die E-Marke war im Zusammenhang mit dem E-Haus auf großen Messen vertreten. Unter anderem:
- Internationale Handwerksmesse 2010
- Light+ Building 2010
- IFA 2010
- ELTEC 2011
In diesem Jahr folgen weitere Auftritte auf diversen Regionalmessen.

·         Im Rahmen des IFA Auftrittes des E-Hauses war auch die E-Marke in allen Medien präsent. So wurde alleine in TV-Sendungen rund 46 Minuten aus dem E-Haus berichtet und damit über 11 Mio. Verbraucher erreicht. Dem folgen unzählige gedruckte Nachrichten, Webnews und Blogs.

·         Im Sommer 2010 überstieg die Zahl der E-Markenbetriebe erstmals die 5.000er Grenze. Aktuell sind es 5428 (Stand 21.01.2011).

·         Die E-Marke umfasst aktuell 41 E-Markenpartner aus Industrie und Großhandel (Anhang E-Markenpartner.doc )

·         Die E-Akademie, zu finden unter http://www.zveh.de/e-akademie.html,
bietet dem E-Marken-Handwerker eine umfangreiche Liste an Weiterbildungsmöglichkeiten, um sich auf dem neuesten Stand zu halten. Hier stellen auch die E-Marken-Partner aus Industrie und Großhandel ihre produktspezifischen Schulungsangebote ein.

·         Die E-Lektionen bieten E-Markenbetrieben die Möglichkeit, sich über gelungene Lernvideos im Kunden-Management fit zu machen. Selbst Profis erhalten hier noch die eine oder andere nützliche Information.

·         Die E-Marken-Betriebssuche auf der Homepage des ZVEH ermöglicht es dem Kunden, über einen E-Handwerker in seiner Nähe zu finden. http://www.zveh.de/e-marken-betriebe.html 

·         Um Innungen und Betriebe bei dem Aufbau des Markenimages zu unterstützen und die  Markeninhalte zu kommunizieren, hat die ArGe Medien im ZVEH eine Reihe an Flyern, Broschüren, Präsentationen und weiteren Aktionspaketen bereit gestellt.
Diese können nach erfolgreicher Legitimation im Marketingpool bestellt bzw. heruntergeladen werden: http://www.zveh.de/arge-medien/marketingpool.html
Besonders hervorzuheben für die Zielsetzung dieses Dokuments ist:

o   E-Marke Basispaket Betriebe: Flyer und Direktwerbebriefe zeigen den Kunden, was einen E-Markenbetrieb ausmacht und warum es sich in jedem Fall lohnt ihn zu beauftragen.

o   E-Marke Basis-/Pressepaket für Innungen

o   Sowie eine Reihe an Informationsmaterialien zur E-Marken-Start-Offensive

·         In den von der ArGe Medien veröffentlichen E-Magazinen   E-TIPP für Privat- und E-SERVICE für Gewerbekunden, werden regelmäßig Themen rund um Energiesparen, Sicherheit bei Elektroinstallationen, sowie Elektrotechnik, den Elektromaschinenbau und die Informationstechnik behandelt. Alle Ausgaben sind zu finden unter:
http://www.zveh.de/arge-medien/e-magazine.html 

mpk, 08.02.11

Unterschriebene E-Marken-Partnerverträge

Lfd.Nr.

Firmen

1

ABB Stotz Kontakt/Striebel & John

2

ABN Braun AG

3

Berker

4

Busch-Jaeger Elektro GmbH

5

CWS-boco Deutschland GmbH

6

Data Design

7

Dehn + Söhne

8

ESYLUX

9

GIRA

10

GMC-I Messtechnik

11

Grässlin

12

Hager

13

Hensel

14

INTER Versicherungen

15

Jung

16

Klauke

17

Knipex

18

Mennekes

19

Merten / RITTO / ELSO

20

METREL

21

Münchener Verein Versicherungsgruppe

22

OBO Bettermann

23

Osram GmbH

24

Philips Licht - UB Philips GmbH

25

Phoenix

26

S. Siedle & Söhne OHG

27

Siemens AG

28

Signal Iduna

29

SITECO Beleuchtungstechnik GmbH

30

Spelsberg

31

Stiebel Eltron

32

Theben AG

33

VEG

 

Unterschriebene Lizenzverträge für Gruppierungen:

1

      DEHA Elektro-Handelsgesell­schaft mbH & Co. KG

2

     FEGIME Deutschland GmbH & Co. KG

3

     GC Sanitär- und Heizungs-Handels-Contor GmbH

4

     Hagemeyer Deutschland GmbH & Co. KG

5

      Mitegro GmbH & Co. KG

6

      Solar Deutschland GmbH

7

      Sonepar Deutschland GmbH

8

      Würth Elektrogroßhandel GmbH

34

     Walther Werke GmbH

    Ferdinand Walther GmbH

Druckbare Version



Copyright by LIV - SA 1990 - 2014